„Esvagt Echo“ auf Ost-West-Passage

Die "Esvagt Echo" bei Sehestedt im Nord-Ostsee-Kanal. Fotos: Henze, MEDVIND/Bent

Anzeige

Sehestedt (whe) – Heute Morgen passierte das Sicherheits-Schiff „Esvagt Echo“ den Nord-Ostsee-Kanal auf Westkurs bei Sehestedt. Das signalorangefarbene Schiff ist von den Seefahrtsbehörden als Standby/Rettungsboot für bis zu 110 Menschen zugelassen. Es ist praktisch ein gewerbliches SAR-Schiff und gehört zur dänischen Esvagt-Gruppe.

Die "Esvagt Echo" wird überwiegend in Nord- und Ostsee als Sicherheits- und Rettungsschiff eingesetzt.

Die „Esvagt Echo“ wird überwiegend in Nord- und Ostsee als Sicherheits- und Rettungsschiff eingesetzt.

Gebaut wurde die rund 34 Meter lange „Esvagt Echo“ 1983 bei Struer in Dänemark. 2004 wurde das Schiff schließlich für SAR-Zwecke umgebaut. Überwiegend wird sie im Bereich von Nord- und Ostsee als Standby-Rettungsboot im Bereich von Offshore-Bauarbeiten eingesetzt.

Die Esvagt-Gruppe ist ein Spezialanbieter von Sicherheit und Unterstützung auf See. Gegründet wurde das Unternehmen 1981 von erfahrenen Offshore-Crews. Inzwischen besteht die Flotte aus 43 zum größten Teil hochmodernen Schiffen. Darunter auch große Offshore-Versorgungsschiffe die für den Seebetrieb in rauen Wetterbedingungen vorgesehen sind. Überwiegend operieren die Esvagt-Schiffe in der Nordsee und in der Barentsee, nördlich und östlich von Norwegen. Als Flaggschiff des in Esbjerg beheimateten Unternehmens kann die „Esvagt Bergen“ gelten. Schiffe der Esvagt-Gruppe haben bis heute 129 Menschenleben aus akuter Bedrohung in See gerettet.

Die "Esvagt Bergen" kann als das Flaggschiff der Reederei gelten. Foto: MEDVIND/Bent Sørensen

Die „Esvagt Bergen“ kann als das Flaggschiff der Reederei gelten. Foto: MEDVIND/Bent Sørensen

Anzeige

Kommentar hinterlassen zu "„Esvagt Echo“ auf Ost-West-Passage"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*