In Sehestedt wird der MarktTreff zum Kanaltreff

Das neue "Dorfzentrum": Der Kanaltreff in Sehestedt. Fotos: Henze

Anzeige

Sehestedt (AN) – Am 19. Dezember wird der neue Sehestedter MarktTreff mit einem Tag der offenen Tür eröffnet. Zurzeit laufen die letzten Innenarbeiten und das Ende der Bauarbeiten an den Außenanlagen ist ebenfalls abzusehen. Die technische Abnahme des architektonisch gelungenen Gebäudes hat bereits begonnen.

„Da wird ein Traum wahr“, erzählt Holger Petersen, der vor 16 Jahren den Imbiss in Sehestedt am Nord-Ostsee-Kanal in einem kleinen Imbisswagen gegründet hat. Künftig wird er sowohl den Imbiss wie auch den MarktTreff mit Lebensmittelverkauf in dem neuen Gebäude führen. Gemeinsam mit seinem Mitarbeitern hat Petersen zurzeit alle Hände voll zu tun, um den neuen Betrieb startklar ausrüsten zu können. „Da steckt viel Arbeit drin und auch eine ordentliche finanzielle Herausforderung“, so der künftige Kanaltreff-Chef.

Imbiss-Wirt Holger Petersen (rechts) wird gemeinsam mit Sebastian Knispel künftig auch den MarktTreff zur Lebensmittelversorgunbewirtschaften.

Imbiss-Wirt Holger Petersen (rechts) wird gemeinsam mit Sebastian Knispel künftig auch den MarktTreff zur Lebensmittelversorgunbewirtschaften.

Getauft wird das neue „Dorfzentrum“ nämlich auf den Namen „Kanaltreff“, und wird erstmals für Einwohner und Gäste am 19. Dezember im Rahmen eines Tags der offenen Tür geöffnet.

Zurzeit sind Bauingenieur Bernd Saggau vom Amt Hüttener Berge, Architekt Per Christiansen und Bauleiter Christian Reitzenstein auf der Baustelle unterwegs, um die bereits fertigstellten Gewerke abzunehmen.

Bemerkenswert und „völlig unnormal“, wie Architekt Christiansen lachend anmerkt, alles sei im Zeitplan und im Kostenrahmen geblieben. Auch sei die Zusammenarbeit von Gemeinde, Amt, Baufirmen, Architekt, Bauleitung und Pächter über den gesamten Projektzeitraum exzellent gewesen.

Abnahmekommission und Firmentvertreter im Gespräch.

Abnahmekommission und Firmentvertreter im Gespräch.

Der neue Sehestedter MarktTreff ist im Rahmen der LEADER-Initiative der Europäischen Union mit 750.000 Euro EU-Mitteln gefördert worden. Die schleswig-holsteinische Ausformung dieser Initiative heißt „Aktiv Region“ und ermöglicht eine regional-selbständige Strukturförderung der ländlichen Räume. „Zukunft schaffen“ könnte die Devise lauten.

Bei der letzten Sitzung der Sehestedter Gemeindevertretung wurde nochmal deutlich gemacht, wie wichtig das neue Zentrum für die positive Entwicklung des Dorfes sei. Der neue Kanaltreff wird neben dem MarktTreff zur Sicherstellung ländlicher Lebensmittel-Nahversorgung, dem Kanal-Kult-Imbiss in neuen größeren Räumen mit eigenen Sanitäreinrichtungen, auch einen Veranstaltungsraum haben, der künftig Vereinen und Arbeitsgruppen die Möglichkeit bieten wird, Treffen und events zu organisieren.

Die neuen Parkplätze und der Wohnmobilparkplatz sollen ebenfalls am 19. Dezember fertiggestellt sein.

Die neuen Parkplätze und der Wohnmobilparkplatz sollen ebenfalls am 19. Dezember fertiggestellt sein.

Imbiss-Wirt Holger Petersen legt vor allem Wert auf die Feststellung, dass der neue Imbiss genauso kultig wie der alte sein wird. „Wir würden uns sehr freuen, wenn wir unsere vielen Gäste, also die Einwohner, die Biker, die Wohnmobilisten, Spaziergänger und Radfahrer, eben alle wie früher, auch künftig wieder begrüßen könnten und am 19. Dezember geht´s los“, so der Imbiss-Chef, und auch künftig würde der Pott Kaffee nur einen Euro kosten. Wolfgang Henze

 

 

Anzeige

1 Kommentar zu "In Sehestedt wird der MarktTreff zum Kanaltreff"

  1. Fedders,ortwin,sehestedt | 6. Dezember 2016 um 11:45 | Antworten

    Vor Holger Petersen gab es schon einen Imbiss mehrere Jahre lang betrieben von Frau Tank aus sehestedt,welcher am Freizeitpark sehr beliebt war.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*