Redaktionsstatut

Die Online-Zeitung „Aschberg News“ wird von eidermedia medienbuero henze gbr, Sehestedt produziert. Herausgeber ist der Geschäftsführende Gesellschafter Wolfgang Henze. Der Herausgeber kann eine andere Person beauftragen, die presserechtliche Verantwortung zu übernehmen und für ihn als Verbindungsglied zur Redaktion tätig zu sein.

Die Chefredaktion/Redaktionsleitung wird vom Herausgeber eingesetzt. Dies schließt auch die Möglichkeit ein, dass der Herausgeber in Personalunion auch die Redaktion leitet.

Der Redaktion kann ein Beirat aus vier Mitgliedern in beratender Funktion beigeordnet werden, die vom Amt Hüttener Berge, den amtsangehörigen Gemeinden oder namhaften Institutionen/Betrieben mit Sitz im Amtsbereich Hüttener Berge haben. Über die Zusammensetzung entscheidet der Herausgeber im Benehmen mit dem Amtsvorsteher/-direktor des Amtes Hüttener Berge. Der Beirat trifft sich zweimal im Jahr mit der Redaktion und bespricht mit ihr die mittel- und langfristige Themenplanung. Er hat eine beratende Funktion. Die wirtschaftlichen Angelegenheiten des Magazins sind allein Angelegenheit des Herausgebers.

Die Online-Zeitung „Aschberg News“ ist ein journalistisch-redaktionelles Produkt. Das publizistische Ziel ist es, die Menschen, Kommunen, Institutionen und Betriebe im geographischen Bereich der Hüttener Berge, als Kernverbreitungsgebiet, aber auch darüber hinaus, mit aktuellen Nachrichten und Berichten, sowie Veranstaltungstipps zu versorgen.

Die Redaktion ist in der Wahl der Themen und deren Darstellung journalistisch unabhängig. Sie unterwirft sich den Grundsätzen des deutschen Pressecodex. „Aschberg News“ ist politisch neutral und unabhängig, bekennt sich zu den Grundsätzen der freiheitlichen demokratischen Werteordnung, will deren Erhalt unterstützen und fördern. Eine besondere Verpflichtung sehen Herausgeber und Redaktion in der Berichterstattung über Themen der ländlichen Regionen, sowie Sachverhalte der Kommunen und Institutionen des Kernverbreitungsgebietes.
Grundsätzlich gelten für Arbeit der Redaktion die Empfehlungen des Deutschen Presserats und des Zentralausschusses der Werbewirtschaft. Das gilt insbesondere auch für die Trennung von redaktionellem Teil und Anzeigen. Die Anzeigenleiter dürfen Anzeigen zu vorgesehenen Themen akquirieren, diese werden aber nicht so platziert, dass ein direkter Zusammenhang entsteht. Die Redaktion kann frei entscheiden, ob sie Anzeigenkunden in der Berichterstattung berücksichtigt. Anzeigen müssen als solche erkennbar sein. Bezahlte Texte und Bilder in redaktioneller Aufmachung sind nicht zulässig. Die Redaktion ist nicht verpflichtet, wirtschaftlichen Interessen des Herausgebers Raum zu geben.